im Auftrag der Stadt Augsburg,
Stadtplanungsamt



Zusammenleben gemeinsam gestalten



<- zurück

 

Bürgerschaftliches Engagement, Soziale Netze, Orte der Begegnung



Nachbarschaftsforum Cramerton, Centerville, Supply


Überprüfung der Bestandsaufnahme

  • Organisationen oder Vereine im Stadtteil/ Ansprechpartner (Kultur, Religion, Sport, ...) sind nicht bekannt
  • es gibt einen Sportverein
  • regelmäßige Treffen der Beiräte der Wohnungseigentümergemeinschaften
  • Chapel organisiert Kulturveranstaltungen
  • Vernetzung derzeit vorwiegend über Pfarrei St. Thaddäus
  • Sommer– und Straßenfeste der Zeilen und im EFH-Gebiet

Handlungsfelder

  • Stärkere Vernetzung und gemeinsame Konzepte der Sparten der soz. Infrastruktur (KiGa, Schule, Altenservice) untereinander.
  • Beispiel: Mehrgenerationentreffpunkt, „Campus“ an der Ulmer Straße (Zollhaus, Schule)
  • Die Schule als Vernetzungsstelle nutzen
  • Aktivitäten bündeln, Ansprechpartner aufbauen
  • gemeinsame jüdische Tradition, Verbindendes herausarbeiten
  • Geschichte erlebbar machen (Friedhof, jüd. Bauformen, Synagoge in KH)

 
Projektideen

  • gemeinsames Veranstaltungsprogramm
  • Schule als Schaltstelle und Versammlungsort
  • Stadtteil AK u.a. mit Beiräten der Häuser, Sportvereinen
  • Stadtteil- u. Nachbarschaftsfeste der Häuserzeilen (Koordination über Beiräte der Häuser)


 
Nachbarschaftsforum Pfersee-Nord

Überprüfung der Bestandsaufnahme

  • Mangelnde Kontinuität (Einzelprojekte, wie ChangeIn, fangen jedes Jahr von vorne an)
  • Motivation für Bürgerschaftlichem Engagement schwierig
  • Nachwuchsprobleme in ehrenamtlichen Strukturen und Vereinen

Handlungsfelder

  • Neue Anreize für Ehrenamt finden
  • Kontinuität herstellen

Projektideen

  • Jugend und Schüler an Ehrenamt heranführen, evtl. mit bezahltem Ehrenamt
  • Menschen mittleren Alters ans Ehrenamt heranführen:  in jungen Jahren helfen, später Hilfe in Anspruch nehmen (Zeitspar- und Tauschbörse)
  • Professionelle Begleitung (Coaching), Koordination und Fortbildung ehrenamtlicher Helfer
  • Information zum Stadtumbau-Pfersee: Sommerfest, 18./19. Juli 2008

 

Nachbarschaftsforum Pfersee-Süd

Überprüfung der Bestandsaufnahme

  • Vernetzung von Jung und Alt gibt es
  • Mehrgenerationentreffs z.B. im Christian-Dierig-Haus
  • Kaufhaus Konrad ist Stadtteiltreffpunkt und Kommunikationszentrum
  • Stadtteilzusammenführung (alt + neu) kann/sollte nicht durch weites Laufen von Grundschulkindern erreicht werden (durch Sprengeleinteilung und Schulangebote)
  • Bürgeraktion Pfersee ist gut für Entwicklung
  • Bürgerhaus Pfersee ist gut für Kultur und Treffen aller Art
  • Es gibt die Stadtzeitung (kostenlos), Donnerstags für den Norden, Mittwochs für den Süden

Ziele

  • Vorhandene soziale Angebote müssen nach außen kommuniziert werden
  • Information und Kommunikation über Veranstaltungen und Angebote in Pfersee:    Web, Broschüre, zentrales „dezentrales“ Infosystem
  • Aufarbeitung der Stadtteilhistorie
  • Integration von BürgerInnen mit Migrationshintergrund über Sportvereine, Koordination durch AB Pfersee

Projektideen

  • Stadtteil-Internet-Plattform mit aktuellen Infos und Terminen                              
  • Pferseer Neubürgerempfang organisieren - als gemeinsame Aktion von AGP und Bürgerhaus
  • Neuauflage der Broschüre „Leben in Pfersee“
  • Litfasssäule für aktuelle Infos im öffentlichen Raum von Gruppen gepflegt und betreut, mit Künstlern konzipiert                
  • Informationsbroschüre
  • Bürgerbüro–Aussenstelle einrichten (z.B. wie in Haunstetten)            
  • Skulpturen-Pfad – Standorte sichern im öffentlichen Raum
  • Halle 116 - als historischen Ort sichern
  • Stadtteilarchiv


Identität



Nachbarschaftsforum Cramerton, Centerville, Supply

Überprüfung der Bestandsaufnahme

  • Der Teilbereich leidet unter einem schlechten Image, z. T. wegen der Sozialbauten an der Hoover Str. Die Situation dort hat sich gebessert, das Stigma bleibt
  • Pfersee ist eine gute Adresse
  • Zugehörigkeit nicht eindeutig: Kriegshaber, Pfersee oder eigenes Quartier
  • Orientierung eher nach Pfersee, da es ein besseres Image hat
  • Bgm.-Ackermann-Str. ist eine Barriere nach Kriegshaber
  • gemeinsame jüdische Tradition von Kriegshaber und Pfersee stärken
  • hoher jüdischer Anteil bei Bürgern osteuropäischer Herkunft

Ziele

  • Information und Motivation der NeubürgerInnen
  • Identitätsbildung des Quartiers und auch der Teilbereiche
  • imagekampagne 

Projektideen

  • Erweiterung, Neuauflage der Broschüre „Leben in Pfersee“
  • dezentrales Informationssystem im öffentlichen Raum (Plakatwand, Litfasssäule) für aktuelle Infos im öffentlichen Raum,
    von Gruppen gepflegt und betreut, mit Künstlern konzipiert
  • „Wegweiser“ für Neubürger
  • Straßennamen: Identitätsbildung, Bezug zur jüngeren Geschichte:  Infotafeln, Flyer, Geschichtspfad
  • Zeitzeugenprojekt
  • Friedhof als Mittelpunkt: Öffnung, Infoangebote, Ausstellung
  • Grünbrücke als Wahrzeichen des Stadtteils


 
Nachbarschaftsforum Pfersee-Nord

Überprüfung der Bestandsaufnahme

  • St. Michael ist die historische Mitte Pfersees
  • Identität und Zugehörigkeit von Kriegshaber-Süd ist nicht eindeutig 

Handlungsfelder

  • Identität der Nachbarschaften entwickeln 

Projektideen

  • Grünbrücke als symbolischer Brückenschlag nach Kriegshaber,  Wahrzeichen für Kriegshabe-Süd
  • Tafeln oder Brunnen zur Geschichte Pfersees (Identität)
  • Geschichte erlebbar machen


 
Nachbarschaftsforum Pfersee-Süd

Überprüfung der Bestandsaufnahme

  • Kneipp war in Pfersee (siehe Kurhausstr.) schon bevor er nach Bad Wörishofen ging. Vom großen Kneipp-Wanderweg geht ein Teilstück durch Augsburg. Kneipp-Verein. 

Ziele

Projekte

  • Stadtteilmarketing „Kneippstadt“
  • Identität von Teilbereich en herausarbeiten
  • „Bemberg-Viertel“, Spinnerei-Weberei, „Prinzen-Viertel“
  • Historisches restaurieren, Kunst am Bau  (z.B. das SWP-Pförtnerhaus, Steinschnitt „Spinnerin“ von Otto M. Sch.)

<- zurück

 

 



Handlungsfeld
Zusammenleben gemeinsam gestalten
Bürgerschaftliches Engagement, Soziale Netze, Orte der Begegnung

- Pferseer Stadtteilkultur
- zentrale Begegnungsorte
- Zusammenwachsen von Alt und Neu
- Organisation und Vernetzung von ehrenamtl. Engagement
- Image, Leitbild



#Kontakt ##Impressum ##LogIn##Disclaimer URBANES WOHNEN E.V. #